kobell

„Ein andrer halt‘ auf Geld und Gut;
ich liebe Kunst und freien Mut.“

Simon Dach (1605-1659), deutscher Dichter der Barockzeit

Franz Kobell (1749–1822), Skizzenbuch mit Landschaften

Die Stifter

Dr. h. c. Rudolf Pesl und seine Ehefrau Maja Robert-Pesl gehören zu den wichtigsten, im Stillen wirkenden Mäzenen der Münchner Museen, die sich der älteren Kunst widmen.

Mehr erfahren →

Stiftung

Die Pesl-Stiftung Bayern ist eine öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie wurde gegründet, um „Kunst, Kultur und Bildung in Bayern nachhaltig (zu) fördern“.

Gremien

Die Gremien der Stiftung setzen sich nach dem Wunsch des Stifters, den die Stiftungssatzung abbildet, aus verschiedensten Bereichen zusammen.

ANKÄUFE

Unterstützt wird der Ankauf von Kunstwerken bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts für die Alte und Neue Pinakothek sowie für das Bayerische Nationalmuseum.

Aufgabe der Stiftung

Die Satzung der Pesl-Stiftung Bayern sieht die Unterstützung von Ankäufen von Kunstwerken aus der Zeit bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts durch die Alte und Neue Pinakothek der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und das Bayerische Nationalmuseum vor.

Franz Kobell (1749–1822)
Skizzenbuch mit Landschaften (Ausschnitt)
Album mit 198 Blatt Feder und Bleistift, diverse Maße
Franz Kobell (1749–1822)
Skizzenbuch mit Landschaften (Ausschnitt)
Album mit 198 Blatt Feder und Bleistift, diverse Maße